Das Hospiz und Reha-Center für HIV positive und aidskranke Kinder

 

Sie sollte sterben

Zwei Jahre lang wurde die Kleine von der öffentlichen Ambulanz für HIV positive Patienten behandelt. Obwohl ihre CD4 Werte bei 0,84% lagen, erhielt sie weder eine antiretrovirale Behandlung noch eine gegen Tuberkulose. Irgendwann wurde sie in ein Krankhaus aufgenommen und nach 3 Wochen nach Hause geschickt - zum Sterben.

Eine Sozialassistentin brachte sie zum Lambano Sanctuary. Am 22. Oktober 2006 wurde sie aufgenommen, sie war 5 Jahre alt und wog 9 kg. Dort kam sie dank antiretroviraler Medikamente und einer Tuberkulosebehandlung innerhalb eines Monats zu neuen Kräften. Am 22. Juni 2007 verließ sie, wieder gesunde 20 kg schwer, Lambano Sanctuary und kehrte zurück zu ihrer Familie – zum Leben.

Medizinische Behandlung und gesunde Ernährung

Seitdem hat sie sich in ihrer Familie und in der Gemeinde wieder gut integriert. Seit Januar 2008 geht sie zur Schule, erstes Schuljahr in der Mogobeng Primary School. Einmal im Monat geht sie ins öffentliche Krankenhaus und bekommt dort ihre antiretroviralen Medikamente („roll-out“). Über ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen wacht Lambano Sanctuary weiterhin und um ihre gesunde Ernährung zu garantieren unterstützt Lambano die Familie mit dem Ernährungsprogramm.

Unzählige HIV positive und aidskranke Kinder sterben elendig, viele könnten leben. Laden Sie das Projekt im pdf-Format herunter und lesen Sie, wie das Hospiz diesen Kindern hilft.

Der vom Luxemburger Staat kofinanzierte Teil des Projektes, d.h. Kauf und Renovierung des Hauses, ist abgeschlossen. Nichtsdestotrotz ist das Hospiz immer noch auf die finanzielle Unterstützung von Sponsoren für die Deckung der laufenden Kosten für Medikamente, Gehälter des Personals usw. angewiesen, um den Kindern so die lebensnotwendige Hilfe bieten zu können.

Sie wollen das Hospiz unterstützen

Laden Sie das Projektpatenschaft-Formular als MS Word oder PDF herunter und schicken Sie es zurück an Naledi Projects.

Kontakt:
Naledi Projects
Dany Lamesch
Tel. +352 26 71 00 66
dany.lamesch@naledi-projects.org

Projektverlauf:

  • Mai 2012:  Seit Juni 2009 wurden 78 Patienten im Hospiz aufgenommen, um dort zu Sterben. Nach Erhalt geeigneter und erforderlicher ganzheitlicher Pflege haben sich 71 Patienten soweit erholt, dass sie aus dem Hospiz Lambano Sanctuary entlassen werden konnten. Sie lagen nicht mehr im Sterben und wurden daher entweder zurück nach Hause zu ihren Familien geschickt oder in eine Pflegefamilie weitervermittelt. Sieben Patienten konnten durch die adäquate Palliativmedizin in Würde und ohne Schmerzen sterben. Heute hat Lambano Sanctuary genug Erfahrungen gesammelt, um seine Dienstleistungen zu erweitern. Gemeinsam entwickeln wir derzeit ein Projekt der Entwicklungszusammenarbeit, die es Lambano Sanctuary ermöglichen soll, mehr Patienten aufzunehmen und seine Dienste für benachteiligte Kinder und Waisen in den ärmsten Gemeinden der Provinz Gauteng zu garantieren: Projekt NP / wird 2012/004 - Lambano Sanctuary: Erweiterung des Hospizes und Rehabilitationszentrums.
  • September 2011: Momentant werden 11 Patienten im Hospiz behandelt.
  • August 2011: Wir haben unsere erste Hospizprojektpatin – Vielen Dank – Hoffentlich werden viele folgen!
  • Juli 2011: Seit der Eröffnung des Hospizes konnten 60 Patienten aufgenommen und versorgt werden. Die meisten dieser Kinder haben in ihre Familie zurückkehren können, andere haben eine Pflegefamilie gefunden oder konnten in ein Heim einziehen. Fünf unter ihnen sind auf ihrem letzten Weg in Liebe, Würde, und ohne Schmerzen begleitet worden.
  • Juni 2011: Endlich – die Hospizprojektpatenschaften stehen Ihnen als Unterstützung des Hospizes zur Verfügung
  • April 2011: Ein privater Spender verzichtet auf Geburtstagsgeschenke und macht eine sehr großzügige Spende über Naledi Projects ans Hospiz.
  • Januar 2011: Eine private Spenderin verzichtet auf Geburtstagsgeschenke und macht eine sehr großzügige Spende über Naledi Projects ans Hospiz.
  • 18. Dezember 2010: Private Spenderinen verzichten auf Geburtstagsgeschenke und machen eine sehr großzügige Spende über Naledi Projects ans Hospiz.
  • 18. Dezember 2009: Der kofinanzierte Teil durch die Direction de la Coopération du Ministère des Affaires Etrangères (MAE) wird erfolgreich abgeschlossen. Naledi Projects wird das Projekt auch weiterhin unterstützen.
  • 30. Oktober 2009: Offizielle Eröffnung des Hospiz. Der professionelle Einsatz der Leute von Lambano, die zahlreich anwesenden lokalen Gönner und Autoritäten und vor allem dir herzliche Atmosphäre überzeugten die Vertreter von Naledi Projects, dass das Hospiz in guten Händen ist.


  • 3. Juli 2009: Die ersten Patienten wurden aufgenommen.

  • 26. Juni 2009: Die Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen.

     

  • 25. März 2009: Die Renovierungsarbeiten haben begonnen.

      

  • 2. Februar 2009: Der Kaufvertrag für das Haus des Hospiz wurde unterzeichnet.
  • 18. Dezember 2008 : Der luxemburgische Staat akzeptiert die Kofinanzierung dieses Projektes zu 2/3 des Gesamtbudgets.
  • 30. Juni 2008 : ONGD-FNEL reicht das Projekt im Namen von Naledi Projects beim MAE ein mit der Bitte um Kofinanzierung
  • 28. Juni 2007 : Naledi Projects präsentiert das Projekt ONGD-FNEL
  • April 2007 : 2 Vertreter von Naledi Projects besprechen das Projekt vor Ort mit den verantwortlichen Projektleitern von Lambano Sanctuary, sie besichtigen das zum Verkauf stehende Haus und besprechen die nötigen Umbauarbeiten.
  • Sommer 2006 : Lambano Sanctuary kontaktiert Naledi Projects mit der Bitte um Unterstützung für das Hospizprojekt.

 

Der kofinanzierte Teil des Projektes:

Empfänger: ungefähr 50 Kinder pro Jahr, ihre Familien und ihre Gemeinde

Umfang der Kofinanzierung: Kauf und Renovierung des Hauses. Einrichtung und laufende Kosten werden durch Sponsoren vor Ort getragen.

Laufzeit der Kofinanzierung: Dezember 2008-Dezember2009

Lambano Sanctuary sucht immer noch weitere Finanzierungsmodelle vor Ort und Sponsoren. Naledi Projects bleibt in Form von Projektpatenschaften einer der Sponsoren.

Kosten der Kofinanzierung: 85 022,20 Euro

Am 17. Dezember 2008 wurde die Kofinanzierung des Projektes vom luxemburgischen Ministère des Affaires Etrangères akzeptiert.

Anteil MAE: 56 681,46 Euro

Anteil von Naledi Projects: 28 340,74 Euro

Spendenstand von Naledi Projects: Die Finanzierung des nötigen Eigenkapitals ist abgeschlossen. Der Großteil der Gelder fließt aus dem Gewinn der Wohltätigkeitsveranstaltung „Duck Race“, organisiert von der Table Ronde am 21 April 2007. Außerdem spendeten der Zonta Club Esch-sur-Alzette und der Lions Club Luxembourg-Amitié.

Partner der Kofinanzierung in Luxemburg:

  • Direction de la Coopération des Aussenministeriums: Kofinanzierung
  • ONGD-FNEL: Einreichung des Kofinanzierungsantrags beim Ministerium

Projektpartner vor Ort: Lambano Sanctuary NGO

Geographische Lage des Projektes: